layer

 

| pammer

Weblog

EDELWEISS Themenbaum

EWC Themenbaum

Der EDELWEISS Themenbaum dient als Übersicht für die Jahresplanung. Zum einen wird durch die zwei Seiten verkörpert, dass man sich auf ein bis maximal zwei Themen fokussieren kann. Mehr Themen zu transportieren ist selten möglich.

Für diese zwei Themen werden nun Planungen durchgeführt. Das können konkrete Service-Aktivitäten sein, ein konkretes inhaltliches Thema, das medial verkauft wird, oder auch ein Projekt, das umgesetzt wird und für den / die Bürger/in deutlich sichtbar wird.

Der EDELWEISS Themenbaum ist in vier Abschnitte gegliedert, in die 1. Phase, die 2. Phase und die 3. Phase, die gekrönt wird vom Abschluss. Das heißt, jedes Thema wird in einem etwa 90-tägigen Rhythmus bearbeitet, sodass alle 90 Tage eine Aktivität stattfindet und schrittweise den Themenstrang fortführt.

 

 

 

| admin

Weblog

Wertschätzende Gesprächsführung

Die Mehrheit der Menschen behauptet von sich, „ein guter Zuhörer“ zu sein. Warum gibt es dann so viele Missverständnisse in der Kommunikation? Anstatt ständig nur aneinander vorbeizureden, sollten wir doch miteinander gemeinsame Interessen für ein positives Gesprächsergebnis finden. Wertschätzende, empathische Kommunikation ist der Schlüssel zu erfolgreichen Gesprächen! Auch Sie können sympathisch, sicher, souverän wirken und in der Kommunikation die Zügel in der Hand halten und agieren, statt nur zu reagieren. Gemeinsam mit Ihrer Expertin Mag.(FH) Marija Kunisch werden Sie im Intensiv-Seminar genau daran arbeiten, damit Sie in Zukunft eine entspannte, wertvolle Atmosphäre in Gesprächen schaffen können.

Wann: Fr, 30. Oktober 2015

Wo: EDELWEISS CONSULTING, Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien

Ihre Investition: € 540,- (inkl. USt)

Unter diesem Link finden Sie genauere Informationen:

151030 Wertschätzende Gesprächsführung für Führungskräfte.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 2. Oktober 2015 bei Elisabeth Pammer (pammer@edelweiss-consulting.at; 01 / 512 07 76-0)!

 

 

 

| pammer

Weblog

Emotionale Führung

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass unsere Wahrnehmung, unsere Einstellung und auch jede unserer „rationalen“ Entscheidungen emotional beeinflusst wird. Dies geschieht automatisch und unbewusst und entzieht sich damit unserer Kenntnis. Emotionale Intelligenz unterstützt uns darin, diese Vorgänge und Prozesse bewusst zu machen, zu verstehen und sie erfolgreich für uns zu nutzen, um damit unser Leben selbstbestimmter, autonomer, bewusster und harmonischer werden zu lassen. Ihr Experte Peter Schramek MSc wird Ihnen im kleinen Kreis genau dieses Konzept näherbringen.

Wann: Fr, 9. / Sa, 10. Oktober 2015

Wo: EDELWEISS CONSULTING, Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien

Ihre Investition: € 970,- (inkl. USt)

Unter diesem Link finden Sie genauere Informationen:

151009-10 Mit smarter Selbstführung durch bewegte Zeiten.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 11. September 2015 bei Elisabeth Pammer (pammer@edelweiss-consulting.at; 01 / 512 07 76-0)!

 

 

 

| pammer

Weblog

Ein paar Leitlinien …

Im Wesentlichen teilen sich die 100 Tage als neue Führungskraft in folgende Phasen auf:

Start- bzw. Orientierungsphase

Neue Manager kümmern sich hier vor allem darum, zu lernen und zu verstehen. Fragen zu stellen, Fakten zu sammeln, Kommunikationsstrukturen und Beziehungen aufzubauen und die notwendigen Regeln dafür festzulegen, sind wesentliche Eckpunkte.

Bewertungsphase

In dieser Phase werden die gesammelten Informationen diskutiert und bewertet. Daraus werden die Aufgaben- und Handlungsfelder definiert und langfristige Ableitungen bzw. Veränderungen ermittelt.

Umsetzungsphase

Erste Maßnahmen werden eingeleitet, deren konsequente Umsetzung überprüft und Feedback dazu eingeholt.

Neben alledem ist die regelmäßige selbstkritische Reflexion des eigenen Führungsstils ein wesentlicher Bestandteil, der in jeder der Phasen passieren sollte.

Um die obigen Phasen gut zu meistern, hier zusammenfassend einige Leitlinien für die neue Position als Führungskraft:

– Holen Sie sich Respekt, Akzeptanz und Vertrauen von Ihren KollegInnen, MitarbeiterInnen und Vorgesetzte
– Lernen Sie Ihre MitarbeiterInnen kennen und hören Sie auf deren Wünsche und Bedürfnisse.
– Seien Sie sich Ihres Führungsstils bewusst.
– Kommunizieren Sie Ihre Vorhaben und holen Sie sich Commitment von Ihrem Umfeld und Ihren Stakeholdern.
– Fungieren Sie als Autorität, aber bleiben Sie trotzdem nahbar.
– Definieren Sie Grenzen der Zuständigkeit – für sich selbst und Ihre Umgebung.
– Nehmen Sie Ihre neue strategische Rolle an und lösen Sie sich von Ihrer früheren Rolle als KollegIn.

 

 

 

| pammer

Weblog

Führung als Dienstleistung

„Stehe an der Spitze, um zu dienen, nicht, um zu herrschen!“

Bernhard von Clairvaux (Französischer Zisterzienser-Abt und Theologe)

 

Stellen Sie sich als Führungskraft in den Dienst der Sache, der Organisation und der MitarbeiterInnen. Seien Sie ein/e DienstleisterIn!

Kümmern Sie sich zu Beginn vor allem um Quick Wins. Was kann rasch zum Besseren verändert werden? Es geht nicht darum, die Organisation oder die Abteilung auf den Kopf zu stellen und komplett umzukrempeln. Kleine Erfolge zeugen von Ihrer Kompetenz und können ebenfalls Akzeptanz durch die Vorgesetzten und die MitarbeiterInnen schaffen.

Größere Veränderungen immer besprechen und terminisieren. Gut laufende Prozesse belassen, wie sie sind, aber trotz allem im Auge behalten – im Sinne von Kaizen (kontinuierlicher Verbesserungsprozess).

 

 

 

| admin

Weblog

Alle ins Boot holen

Die neue Führungskraft streicht unnötige Morgensitzungen, will effizientere Prozesse einführen und ist im Allgemeinen voller Tatendrang und mit Tempo bei der Sache. Anfangs sind die MitarbeiterInnen höchst motiviert und folgen den Plänen der Führungskraft. Doch nach ca. einem Monat sinkt die Leistung und eine gewisse negative Stimmung macht sich breit.

Das Problem bei dieser Vorgehensweise ist, dass die MitarbeiterInnen nie gefragt wurden, ob sie es für gut halten, die Morgensitzungen zu streichen. Ihrer Ansicht nach wäre es besser gewesen, sie beizubehalten und ein effizienteres System für die Sitzungen einzuführen. Somit hat die neue Führungskraft die MitarbeiterInnen nicht ins Boot geholt und sich so die nötige Akzeptanz nicht verschafft.

Zu Beginn ist es wesentlich, die MitarbeiterInnen kennenzulernen und sich den nötigen Respekt zu verdienen. Es geht nicht darum, einen Popularitäts-Wettbewerb zu gewinnen, aber darum, sich ehrlich für die Belange und Wünsche des Personals zu interessieren. Das Rezept dazu lautet: Verständnisvoll zu den Menschen, aber konsequent in der Sache. Gehen Sie auf die MitarbeiterInnen ein und vertrauen Sie auf den Pool an Ressourcen und Ideen, der Ihnen dadurch zur Verfügung steht.

 

 

 

| pammer

Weblog

Die ersten Schritte

Der erste Kontakt mit den MitarbeiterInnen, diverse Einzelgespräche oder Workshops zur neuen Situation sind Teil der Startphase. Ein wesentlicher Aspekt dieser Zeitspanne ist der erste Auftritt vor den Mitarbeiter/innen. Um einen guten ersten Eindruck zu vermitteln, sollten folgende Fragen beantwortet werden:

– Warum hat die neue Führungskraft diese Position übernommen?
– Welche zentrale Vision verfolgt die neue Führungskraft?
– Was erwartet sie von den MitarbeiterInnen?
– Was können die MitarbeiterInnen von ihr erwarten?
– Welchen Führungsstil wird sie an den Tag legen?
– Welche Art der Kommunikation stellt sich die Führungskraft vor (intern und extern)?
– Wie werden Entscheidungen getroffen? Wie werden MitarbeiterInnen eingebunden?
– Welche Unterstützung wünscht sie sich von den MitarbeiterInnen?
– Welche Unterstützung können die MitarbeiterInnen von ihr erwarten?

Der erste „Auftritt“ soll motivierend für alle Beteiligten sein, um eine gewisse Aufbruchsstimmung zu vermitteln. Auch mit der neuen Führungskraft gibt es Ziele und Visionen, auch mit der neuen Führungskraft gibt es einen Drang nach vorne!

Bereits die ersten Gespräche, Reden etc. lassen den Kommunikationsstil der Führungskraft durchblicken. Seien Sie klar in Ihren Formulierungen und geben Sie eindeutige Strukturen vor, innerhalb derer Ihre MitarbeiterInnen den jeweiligen Handlungsspielraum abstecken können.

 

 

 

| admin

Weblog

Erfolgreiche Positionierung

Erfolgreich positionierten Menschen eilt ihr guter Ruf voraus. Nutzen Sie doch die Chance und analysieren Sie gemeinsam mit Ulrich Lanzer Ihre derzeitige Positionierung, Ihre Werte und Ihre Themen. Im exklusiven Kreis laden wir Sie zu einem knackigen übungsorientierten Seminar mit nachhaltiger Wirkung ein!

Wann: Samstag, 27. Juni 2015, 09.00-13.00 Uhr

Wo: EDELWEISS CONSULTING, Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien

Ihre Investition:  € 289,- (inkl. USt)

Unter diesem Link finden Sie genauere Informationen:

150627 Positionierung – meine Werte, meine Themen.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 12. Juni 2015 bei Elisabeth Pammer (pammer@edelweiss-consulting.at; 01 / 512 07 76-0)!

 

 

 

 

| admin

Weblog

Verhandlungen souverän meistern

Verhandlungen sind ein wesentliches Element der Kommunikation im (interessens-)politischen Kontext. Damit Sie diese in Zukunft noch besser meistern, laden wir Sie zu einem knackigen übungsorientierten Verhandlungsseminar mit Ihrem Experten Markus Wölbitsch ein!

Wann: Freitag, 26. Juni 2015, 14.00-19.00 Uhr

Wo: EDELWEISS CONSULTING, Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien

Ihre Investition: € 289,- (inkl. USt)

Unter diesem Link finden Sie genauere Informationen:

150626 In schwierigen Situationen souverän verhandeln.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 12. Juni 2015 bei Elisabeth Pammer (pammer@edelweiss-consulting.at; 01 / 512 07 76-0)!

 

 

 

| admin

Weblog

Effectuation und agiles Führen

Unsere Welt ist mehrdeutig und komplex, insbesondere in Machtumgebungen. Um diesem ungewissen Umfeld gerecht zu werden, bietet sich quasi frei nach Dr. Gunther Schmidt „Polynesisches Segeln“ als Management-Paradigma an (effektive Steuerung bei unklaren und nicht planbaren Ziel-Situationen). Ihr Experte Christian Rois wird Ihnen im kleinen Kreis genau diese Management-Ansätze für Ihre Praxis näherbringen!

Wann: Samstag, 13. Juni 2015, 09.00-13.00 Uhr

Wo: EDELWEISS CONSULTING, Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien

Ihre Investition:  € 289,- (inkl. USt)

Unter diesem Link finden Sie genauere Informationen:

150613 Effectuation und agiles Führen.pdf

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 30. Mai 2015 bei Elisabeth Pammer (pammer@edelweiss-consulting.at; 01 / 512 07 76-0)!

 

 

AKTUELLE TWEETS

PHILOSOPHIE

EDELWEISS CONSULTING
macht einfach!

KONTAKT

EDELWEISS CONSULTING
Kärntner Straße 51/21, 1010 Wien
Telefon +43 1 512 07 76-0
Fax +43 1 512 07 76-70
E-Mail office@edelweiss-consulting.at
http://twitter.com/#!/edeltweet
About us